Press Enter to Search
Für kinderfreundliche Mobilität in Wien.      Ein besseres Miteinander im Stadtverkehr.      Und ein klimafreundliches Wien.

TeamChristian, Marie, Robert, Simon, Gregor, Kathi, Felix, Sophia, Nico, Marlene, Niko, Julia - Kathi (nicht im Bild)

 

RobertLehramt Germanistik und Anglistik, Fahrradbote in Wien, Mitwirkender und Mitgestalter von diversen Hortprojekten, Gründer des Verein Schulterblick

Bei Schulterblick geht es um die Freude am Radfahren in der Stadt. Es geht um mehr Eigenverantwortung, aber auch um Verantwortung gegenüber zukünftigen Generationen, unsere Umwelt und unseren Mitmenschen.

MarleneDipl.-Ing.in der Landschaftsplanung, Ausbildung zur Waldorfpädagogin, im Vorstand des Verein Schulterblick

Was mir wichtig ist, weiterzugeben: die Freude sich mit eigener Kraft durch die Stadt zu bewegen, den neuen Blickwinkel auf die Stadt, wenn man mit dem Rad unterwegs ist, den Spaß mit anderen im Stadtverkehr zu kommunizieren.

ChristianUniversitätsangestellter und Studium der Philosophie an der Universität Wien

Das „Lesen“ von Anderen, also zu verstehen was und wohin jemand möchte und natürlich auch sich selbst verständig zu machen, ist die Grundvoraussetzung für ein gutes Miteinander im Stadtverkehr. Die dabei zu erlernenden Regeln verstehe ich im Dienste dieses Miteinanders und sollten als solche auch vermittelt werden. Kurz: zusammen geht es einfach besser.

KatharinaMag.a der Psychologie, Erfahrung und Ausbildung als Freizeitpädagogin (Parkbetreuung), Kinderfreunde Wien

Das Fahrrad ist für mich mehr als ein Fortbewegungsmittel – denn es ermöglicht von A nach B zu kommen und dabei sich und der Umwelt etwas Gutes zu tun. Ich habe große Freude daran, Kinder in Wien zu ermutigen, ihre Wege durch die Stadt selbstbewusst und sicher mit dem Fahrrad zu bewältigen!

FelixStudium der Kulturtechnik und Wasserwirtschafts an der BOKU, Ehrenamtlich bei einem Jugendverein tätig

Radfahren wird immer wichtiger in der Stadt, daher ist es mir ein Anliegen den Kindern ein sicheres Vorankommen im Stadtverkehr aufzuzeigen. Der sportliche Aspekt sowie die Kommunikation mit anderen Verkehrsteilnehmern macht den Kindern viel Spaß, da freut es einen umso mehr Kindern zu arbeiten.

Kathi Mag.a der Politikwissenschaft, Mitarbeit und Weiterbildung in der offenen Kinder- und Jugendarbeit

Sicher und guter Laune da und dort unterwegs – so geht es mir häufig, wenn ich mich auf alltäglichen und neuen Wegen mit dem Fahrrad in Wien fortbewege. Ich freue mich, die Voraussetzungen für ein sicheres Fahrradfahren im Stadtverkehr und die Motivation für diese Art der einfachen und nachhaltigen Fortbewegung weitergeben zu können.

GregorMag. der Philosophie und Pädagogik, spielt und komponiert gerne Musik für Erwachsene und Kinder (Kindertheater), Fahrradbote in Wien, Nachhilfe für Kinder in den Hauptfächern

Mir macht es Freude, Kinder für das Radfahren zu begeistern und ihnen praktische Anweisungen für die umsichtige Teilnahme am Stadtverkehr zu vermitteln.

JuliaLandschaftsgärtnerin und Landschaftspflegerin, Studium der Kulturwissenschaften, Ausbildung im Bereich Outdoor- und Naturpädagogik

Radfahren ist nicht nur eine umweltschonenden Art der Fortbewegung, sondern auch eine eigene, flexible Art, die Stadt zu erfahren. Hinzu kommt der Spaß an der Bewegung und der Kommunikation mit anderen VerkehrsteilnehmerInnen. Diese Freude am sicheren Fahrradfahren in der Stadt möchte ich allen Interessierten vermitteln.

NicoAdministrator bei Vielmehr für Alle! – Verein für Bildung, Wohnen & Teilhabe

Radfahren gibt mir ein Gefühl der Freiheit, jeden Tag aufs Neue meinen Weg zu finden. Bei Schulterblick möchte ich diese Leidenschaft Kindern & Jugendlichen mitgeben und dabei ihre Eigenständigkeit fördern, indem sie Verantwortung für sich selbst und ihre Mitmenschen übernehmen.

Marie Studium Instrumentalpädagogik Violine, ehrenamtlich bei einem Jugendverein tätig

Mein Fahrrad bedeutet für mich Unabhängigkeit. Es bedeutet Aufmerksamkeit, Aktion und die sanfte Brise des Fahrtwindes um die Nase. Diese Begeisterung und alles, was man für ein funktionierendes Miteinander im Stadtverkehr benötigt, auch Kindern zu vermitteln, ist mir ein Anliegen.

NikoDipl.-Ing. der Landschaftsplanung, Ausbildung zum Kinderfußballtrainer (ÖFB)

Ich möchte meine Freude am Radfahren und die umweltschonende Fortbewegung in der Stadt an die nächste Generation vermitteln, damit Großstädte ihre hohe Lebensqualität aufrechterhalten können.

SophiaStudium Umwelt- und Bioressourcenmanagement an der BOKU

Mir gefällt, dass immer mehr Menschen in Wien aufs Rad steigen. Gerade deswegen sind unsere Kurse wertvoll, weil sie uns auf das fahrradfreundliche Wien der Zukunft vorbereiten.

Simon Studium der Psychologie, Musikwissenschaft und Soziologie, Trainer für Sport- und Bewegungsspiele (ASVÖ), begeisterter Musiker und Musiklehrer, Nachhilfelehrer

Für mich bedeutet Radfahren Mobilität. In meiner Heimat ist das Rad das Fortbewegungsmittel Nummer Eins und ich beobachte mit Freuden, dass diese Philosophie mehr und mehr Anklang findet. Beim Radfahren ist nämlich auch der Weg das Ziel!

t Twitter f Facebook g Google+