Radfahrkurse fürs echte Leben
Gruppenkurs

Für Schul­klassen

3. – 4. Schulstufe

Die Schüler:innen setzen sich in Theorie und Praxis damit auseinander, wie ein Miteinander im Stadtverkehr gut funktioniert und entdecken schnell, warum Rad fahren eine so wunderbare Art der Fortbewegung ist!

Kann jemand noch nicht (perfekt) Radfahren? Kein Problem, dann üben wir es eben gemeinsam!

In der Theorie werden mit einer Diskussion in Kleingruppen die Themen Miteinander im Stadtverkehr und Vorteile aktiver und nachhaltiger Mobilität weiter vertieft.

Kurse am Naschmarkt

Anmeldung

Der Radfahrkurs vermittelt den Schülerinnen und Schülern grundlegende Fähigkeiten für das Radfahren im Straßenverkehr und ein Bewusstsein für die Vorteile aktiver und nachhaltiger Mobilität. Bei Übungen im Schonraum können die Kinder in Ruhe ihre fahrtechnischen, kommunikativen und kooperativen Fähigkeiten weiterentwickeln. Eine möglichst klare Verständigung und ein Gespür für ein gutes Miteinander – die beste Basis für einen erfolgreichen Einstieg ins Radeln im Verkehr!

Auf einer Fläche von 400 m² stellt die Mobilitätsagentur Wien einen temporären Radübungsplatz zur Verfügung. Auf der gut gesicherten Kursfläche finden praktische Übungen in einem Parcours statt. Für Begrüßung, Theorie und Pausen bietet ein überdachter Aufbau ausreichend Platz. So haben die Kinder viel Platz und können in Ruhe im Klassenverband üben.

Kurse können bei jedem Wetter stattfinden.

Anreise

Nächstgelegene U-Bahn-Station: U4 Kettenbrückengasse, Ausgang Wehrgasse

Mitzubringen

Trinkwasserflasche
Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Sonnencreme, …)
Jause
Helm (alle Kinder, die einen eigenen Helm haben können diesen gerne mitbringen)

Ausstattung

Trinkwasserbrunnen vorhanden
Öffentliche WC-Anlage
Leihräder und Helme verfügbar
Erste-Hilfe-Ausrüstung und Desinfektionsmittel sind am Kursstandort ausreichend vorhanden.

Möglichkeiten für Pausen & Spiel

…vor oder nach dem Kurs

Für Spiel und Pause finden Sie mehrere Parks in der Umgebung, die sie fußläufig mit den Kindern erreichen können.
Alfred-Grünwald-Park, 6.Bezirk – 10 min Fußweg
Planquadrat Park, 4.Bezirk – 10 min Fußweg
Willi-Frank-Park, 5. Bezirk – 10 min Fußweg

FAQ Radfahrkurse

Finden die Radfahrkurse auch bei Regen statt?

Ja, die Radfahrkurse finden auch bei Regen statt. Einschulungen und Theorieübungen können in einem geschützten Bereich durchgeführt werden. Das Radfahren bei Regen wird spielerisch in die Übungen eingebaut.

Dürfen Schulklassen/PädagogInnen mit Schülergruppen unter den derzeitigen Corona-Schutzmaßnahmen mit öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen?

Ja. Für praktische Übungen zur Verkehrs- und Mobilitätserziehung sowie die Ablegung der freiwilligen Radfahrprüfung sind Lehrausgänge und die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln erlaubt. Denken Sie an die Mund-Nasen-Schutz-Pflicht für Kinder ab 6 Jahren in den öffentlichen Verkehrsmitteln.

Gibt es für die Kinder Leihräder und -helme?

Ja. Den Kindern werden gratis Leihräder und -helme zur Verfügung gestellt. Alle Kinder, die einen eigenen Helm haben, können diesen gerne mitbringen.

Welches Können setzen die Kurse voraus?

Die Radfahrkurse orientieren sich an Alter und Können der Kinder und sind damit auch für Anfängerinnen und Anfänger geeignet.

Wie kommen die Schülerinnen und Schüler anschließend an den Kurs zum Fahrradausweis?

Mit den Unterrichtsmaterialien aus der Fahrrad Box eigenen sich die Kinder im Unterricht die nötige Theorie zum Radfahren an. Die Radkurse vermitteln darüber hinaus Kompetenz für das Verhalten im Straßenverkehr. Außerdem bereiten die Kurse die Kinder optimal auf die Freiwillige Fahrradprüfung vor – nach bestandener Prüfung erhalten die Kinder den Fahrradausweis. Mit diesem können sie schon früher selbstständig mit dem Rad unterwegs sein.

Die Freiwillige Radfahrprüfung wird bei der Polizei abgelegt. Termine für die Prüfung können per E-Mail oder Telefon bei der Polizei vereinbart werden.  Detailinfos finden Sie hier: Freiwillige Radfahrprüfung

Fragen zu den "Kursen für Schulklassen"

JA! Durch das enge Betreuungsverhältnis ist es uns möglich, auf die individuellen Fähigkeiten der Kinder einzugehen. Die Einschätzung des Fahrkönnens erfolgt zu Beginn am Übungsplatz. Sollte jemand noch nicht für die Runde am Radweg bereit sein, gibt es ein individuelles, betreutes Programm am Übungsplatz.

Nein, die Kurse finden bei Schlechtwetter nicht statt. Bei hoher Regenwahrscheinlichkeit wird am Vorabend oder in der Früh gemeinsam mit dem/der Lehrer:in bzw. bei außerschulischen Kursen mit den Eltern entschieden, ob der Kurs verschoben wird. Ein Ersatztermin wird vereinbart. Grundsätzlich ist wetterfeste Kleidung sinnvoll.

Grundsätzlich ja, allerdings ist dies mit einem größeren logistischen Aufwand für die Klasse verbunden und müsste mit dem/der Lehrer:In abgeklärt werden. Von uns werden für die Schulklassen neuwertige Citybikes der Firmen reanimated bikes, Hercules und WOOM zur Verfügung gestellt. Die Fahrräder sind mit hochwertigen Komponenten ausgestattet, wie sie auch an Erwachsenen-Rädern zu finden sind.

Ja, die gibt es. Jedes Kind, das den Kurs erfolgreich absolviert hat, erhält eine Schulterblick-Urkunde.

Nein, das macht ausschließlich die Polizei. Wir setzen die Schwerpunkte der Ausbildung zwar etwas anders, dennoch eignen sich unsere Kurse auch hervorragend als praxisorientierte Ergänzung zur “FreiwilligenRadfahrprüfung”oder als zusätzliche Vorbereitung darauf.